Mit diesen 5 Punkten schreibst du eine effektive Bestätigungs-E-Mail

10. Januar 2023 in Für Vermieter

Herzlichen Glückwunsch! Ein Reisender hat nicht nur deine Anzeige gefunden, sondern auch eine Mietanfrage gestellt. Wenn diese Buchung in deinen Zeitplan passt und mit deiner Hausordnung übereinstimmt, ist es an der Zeit, die Anfrage zu bestätigen. 

Mit diesen 5 Punkten schreibst du eine effektive Bestätigungs-E-Mail und erhöhst die Wahrscheinlichkeit auf eine Buchung

Nimm dir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was du in deine Bestätigungsnachricht schreiben willst. Der Reisende hat wahrscheinlich mehrere Anfragen verschickt, um sicherzugehen, dass eine davon angenommen wird. Nun liegt es an dir, eine E-Mail zu schreiben, die sich von den anderen Vermietern abhebt.

Einer der größten Fehler ist es, überhaupt keine Bestätigungsnachricht zu senden und die Buchung einfach zu akzeptieren. Das ist nicht nur unpersönlich, sondern du hast auch einen wichtigen Moment verpasst, um Informationen weiterzugeben, die deine bevorstehende Buchung beeinflussen könnten. Wenn du z.B. bestimmte Bedingungen hast (keine Auslandsreisen), ist es am besten, eine Nachricht zu schicken, BEVOR du die Buchung akzeptierst. Andernfalls kann es sein, dass der Reisende die Buchung bestätigt und bezahlt, aber deine Bedingungen nicht einhält. 

5 Tipps von Goboony für eine effektive Bestätigungsnachricht 

Schreibe eine Standardnachricht 

Jedes Mal eine Nachricht zu schreiben bedeutet natürlich viel Arbeit, vor allem, wenn manche Buchungen am Ende gar nicht bestätigt werden. Das gilt besonders für die Hochsaison, wenn du wahrscheinlich mehrere Anfragen pro Tag bekommst. Deshalb empfehlen wir, eine Standardnachricht zu erstellen, die du immer wieder verwenden kannst. Es sollte alle Punkte unten enthalten, damit du keine Infos verpasst. Speichere die Nachricht in deinen Notizen, in einem Word-Dokument oder in der Notizfunktion deines Telefons. Dann kopierst du die Nachricht und fügst sie jedes Mal in unser System an. Mit kleinen Anpassungen kannst du sie ganz leicht und einfach an den jeweiligen Reisenden anpassen.

Was sollte eine Standardnachricht am besten enthalten? 

1. Stell dich vor

Nimm dir einen Moment Zeit, um dich vorzustellen. Die meisten Vermietungsanfragen enthalten eine kurze Vorstellung, also kannst du das auch gerne tun. Viele Menschen entscheiden sich gerade wegen dieser persönlichen Verbindung dafür, von Einzelpersonen zu mieten, also erinnere sie daran, dass du ein echter Mensch mit einem tollen Wohnmobil bist. 

2. Antworte auf den Text in der Anfrage

Wir ermutigen Reisende, ihre Reise- und Wohnmobilwünsche so detailliert wie möglich aufzuschreiben, und das tun sie oft mit viel Liebe zum Detail. Schätze die Zeit, die sie investieren, indem du sie anerkennst. Warst du schon am Zielort? Gibt es einen Grund, warum dein Wohnmobil perfekt wäre? Hast du Tipps für den Reisebereich? 

Zeige ihnen, dass du ihre Nachricht gelesen hast, damit sie sich gehört fühlen. Außerdem ist dies auch ein wichtiger Zeitpunkt, um zu prüfen, wozu du selbst Fragen hast. Reden sie zum Beispiel von mehr Personen, als es Betten im Wohnmobil gibt? Oder liegt ihr Ziel in einer Umweltzone? Vermeide zukünftige Probleme, indem du von Anfang an klar kommunizierst. 

3. Versicherungsanforderungen

Höchstwahrscheinlich sind deine Versicherungsanforderungen in der Anzeige klar angegeben, aber manche Reisende sehen das nicht rechtzeitig. Deshalb empfehlen wir, sie in deiner Bestätigungsnachricht noch einmal kurz zu erwähnen, z.B. Alters- oder Führerscheinbeschränkungen. So wird sichergestellt, dass eine bestätigte Buchung tatsächlich durchgeführt werden kann. Das ist auch eine gute Gelegenheit, um alle Versicherungsfragen zu beantworten. 

4. Stelle alle deine Fragen

Gibt es etwas, das du gerne über den Reisenden oder seine Pläne wissen möchtest? Hast du irgendwelche besonderen Bedenken? Bevor du die Buchung bestätigst, vergewissere dich, dass du alle nötigen Informationen hast. So vermeidest du, dass eine Buchung im Nachhinein storniert wird. Du kannst gerne alle Fragen stellen, damit du dich wohl fühlst, wenn du loslegst. 

5. Beschreibe den nächsten Schritt

Manchmal sind Reisende ein wenig verwirrt, wie sie weiter vorgehen sollen. Es lohnt sich also, dies in deiner Nachricht zu erwähnen. Du kannst sagen, dass sie jetzt, wo die Buchung akzeptiert wurde, die erste Rate zahlen können, um die Buchung zu bestätigen. Es kann nützlich sein, zu erwähnen, dass du sie danach direkt kontaktieren kannst, wenn sie es wünschen. Für manche Reisende ist die Aussicht, alle Informationen an einem Ort zu haben, der letzte Anstoß, dein Wohnmobil zu buchen. 

Das mag viel erscheinen, aber jeder Punkt besteht aus höchstens ein oder zwei Sätzen. Formuliere deine perfekte Bestätigungsnachricht, damit du auf jede Anfrage, die bei dir eingeht, gut vorbereitet bist. Vergiss nicht, jede Nachricht zu personalisieren, denn das kleine Extra, sie beim Namen zu nennen, kann den Unterschied ausmachen!

Bist du bereit, jede Buchung zu bestätigen? Ein weiterer cleverer Trick, um mehr Buchungen zu bekommen, ist der taktische Einsatz der Sonderpreisfunktion.